Planungsangst am Rande der Vorfreude…

…es gab kaum Augenblicke in unserem Leben, in denen wir uns unsicherer und labiler gefühlt haben als zurzeit. Das Gefühl zu beschreiben fällt schwer. Nennen wir es eine Mischung aus Aufregung, Vorfreude und Zukunftsangst oder vielleicht sogar Verlustangst. Jeder Tag, der uns näher an den 27.12.2013 bringt, ist geprägt von kurzen Panikattacken, aber auch von einer knisternden Neugierde. Alles hinter sich zu lassen, die Familie, Freunde, Kollegen, den Job und natürlich unser Dach über dem Kopf, scheint noch so unvorstellbar. Eine Reise ohne Rückkehr?

Am Samstag haben wir endlich unsere internationalen Führerscheine beantragt. Lästige Behördengänge ist dabei auch kein Sahneschlecken. 30 min warten, falsche Etage, 20 min warten, 30 € ärmer. Egal, wieder ein Häckchen mehr in der „To-Do-Liste“!

Ein besonders hartnäckiger Punkt in unserer Liste bedurfte langer Überlegungen. Was wird aus der Wohnung in Braunschweig? Nach einigem Hin und Her wurde entschieden: kündigen statt untervermieten. Es wird wohl keine Rückkehr nach Braunschweig geben. Ein innerer Wunsch zieht uns derzeit nur nach einem Ort nach der Reise … Leipzig.

Die Outbreaker Kerstin & Christoffer

Schreibe einen Kommentar / Leave a comment